Home Städte Rouen - Auf den Spuren von Jeanne D'Arc
Rouen - Auf den Spuren von Jeanne D'Arc PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Julia Fischer   
Freitag, 10. Dezember 2004 um 23:32 Uhr
Rouen-Impressionen (Foto: Benanza Pix)Da Ben und ich inzwischen schon richtig eingefleischte Normandie-Fans sind, führte uns unsere Hochzeitsreise im Oktober auch auf die "Viking Normandie", ein Flusskreuzfahrtschiff, mit dem wir auf der Seine von Honfleur nach Paris schipperten. Eine Etappe dieser Fahrt war Rouen, die Verwaltungshauptstadt der Regionen Haute-Normandie und Seine Maritime. Das Städtchen verfügt über eine wunderschöne Altstadt mit einer fantastischen gotischen Kathedrale. Auf dem Vieux Marché (Alter Markt) wurde 1431 Johanna von Orléans auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Rouen-Impressionen (Foto: Benanza Pix)Die antike Römersiedlung Rotamagus - das heutige Rouen - wurde im Laufe seiner Geschichte bereits mehrfach zerstört und wiederaufgebaut. Besonders während der Wikinger-Raubzüge sowie im 2. Weltkrieg nahm die Stadt großen Schaden, doch heute sind die meisten historischen Gebäude wieder aufgebaut und restauriert. Einen wahren "Bau-Boom" erlebte die Stadt im späten Mittelalter. Daher sieht man in Rouen jede Menge wunderschöne Fachwerkhäuser - insgesamt fast 2000!

Rouen-Impressionen (Foto: Benanza Pix)Wenn man auf der belebten Fußgängerzone von der Kathedrale zum Vieux Marché schlendert, kommt man auch an der Gros Horloge (Große Uhr) vorbei, die in das mittelalterliche Stadttor eingelassen wurde, das die Straße überspannt. Auf dem Vieux Marché erinnern ein Metallkreuz sowie eine äußerst moderne Kirche an die Hinrichtung Jeanne D'Arcs. Ein besonders schöner Gebäudekomplex ist der Aitre de St. Maclou, ein Innenhof zwischen Fachwerkhäusern, der im Mittelalter genutzt wurde, um die zahlreichen Pestopfer vor ihrer Beerdigung zu lagern. Heute befindet sich hier die Schule der Bildenden Künste. Neben den vielen schönen Fachwerkhäusern kann Rouen aber auch eine große Anzahl an gotischen Bauwerken aufweisen, allen voran natürlich die Kathedrale Notre Dame, aber auch die Kirchen St. Maclou und St. Ouen sowie den üppig verzierten Justizpalast.

Rouen-Impressionen (Foto: Benanza Pix)Obwohl die Stadt 120 km vom Ärmelkanal entfernt liegt, ist sie heute der fünftgrößte Seehafen Frankreichs. Den Einfluss des Meeres spürt man auf der Seine Maritime ganz deutlich: Der Pegelstand des Flusses steigt und fällt deutlich mit den Gezeiten und bei Flut scheint das Wasser flussaufwärts zu fließen (wir haben uns echt sehr gewundert!). Außerdem weist das Wasser sogar noch einen geringen Salzgehalt auf. Heute legen jedes Jahr 3500 Schiffe aus 60 Ländern mit bis zu 140 Tonnen in Rouen an. Wir dagegen legten schon bald wieder von den Kaimauern Rouens ab, um weiter flussaufwärts Richtung Paris zu schippern.

weitere Bilder:
Rouen-Impressionen (Foto: Benanza Pix) Rouen-Impressionen (Foto: Benanza Pix)Rouen-Impressionen (Foto: Benanza Pix)
Zuletzt aktualisiert am Samstag, 24. Mai 2008 um 23:50 Uhr
 

Kommentar hinzufügen

Dein Name:
Betreff:
Kommentar:
 

Anmeldung



Wer ist online

Wir haben 93 Gäste online

Übersetzung